Wo die Moststraße und die Eisenstraße zusammentreffen, erstreckt sich der Panoramahöhenweg.

Im Jahr 2000 wurde die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Panoramahöhenweg mit dem Ziel der Etablierung eines gemeinsamen touristischen Panoramaweges und dessen Vermarktung gegründet. 2004 wurden die ersten Arbeiten hierzu beendet. Ein durchgängiges Beschilderungs-/Leitsystem und die Erstellung eines Basis-CIs waren die Resultate. Aktuell hat sich der Panoramahöhenweg zu einem der haupttouristischen Ausflugsziele in der Eisenstraße Niederösterreich entwickelt.

Die ARGE Panoramahöhenweg besteht aus vier Gemeinden (Waidhofen an der Ybbs, Sonntagberg, Ybbsitz, Randegg) und über 30 Partnerbetrieben (landwirtschaftliche Direktvermarkter, Urlaub am Bauernhof-Betriebe, Gastronomen, Tischlerhandwerksbetriebe) entlang des ca. 50 km langen Weges.

Der besondere Reiz des Panoramahöhenweges liegt vor allem in der ursprünglichen Natur, dem gastfreundlichen Menschenschlag, der lebendigen Musikkultur und in den aussichtsreichen Wanderungstrecken, welche Ausblicke bis in das nördliche Waldviertel und in die alpine Bergwelt des Mostviertels bieten. Mit regionalen Besonderheiten werden Besucher und Gäste von einer Vielzahl an Gasthäusern, Almhütten und Direktvermarkter versorgt.

Weitere Informationen rund um die touristischen Angebote und Feste am Panoramahöhenweg unter www.panoramahoehenweg.at.

„Wir sind eine Gruppe von Bauern, Haltern und Hüttenwirte, die den Wert der Kulturlandschaft Alm vermitteln möchten.“

Sprecher der Eisenstraße-Almen ist Berthold Schrefel aus Göstling an der Ybbs.

Fotos:

Impressionen vom Panoramahöhenweg